Willkommen bei KUNSTKULTUR Königsfeld e.V.

Alle Veranstaltungen            Newsletter bestellen    

KUNSTraum Königsfeld

KUNSTraum Königsfeld           Gartenstr. 1             D-78126 Königsfeld i.Schw.                Mail: info@kunstkultur-koenigsfeld.de              Tel: 07725-3925                                             Öffnungszeiten während der Ausstellungen: siehe unter “Veranstaltungen”

“David und Goliath” in der Fenstergalerie

In der ausstellungsfreien Zwischenzeit gestalten regionale Künstler/innen die Fenstergalerie des KUNSTraumes. Im März/April stellt aus: Ulrich Schanz !

Der Villinger Künstler Ulrich Schanz macht Kunst mit Dosen, seien es Bierdosen, Teedosen, Halspastillendosen oder Tennisballdosen. Sie werden platt gewalzt und dann in feinster akribischer Tuschezeichnung bemalt. Selbst ein 200 Liter Ölfass, platt gewalzt durch einen Monstertruck, findet sich in der Fenstergalerie – zusammen mit einer winzigen Mundspraydose: „David und Goliath“.

Seine feinen Tuschezeichnungen zeigt Ulrich Schanz aber nicht nur auf Dosen, sondern auch auf Papier.  Der ständige Blick auf das Smartphone regte den Künstler an zu seinem schon 2019 genannten Bild „Mutation“ und ein ganz eigenwilliges Auto zeigt er in seiner Zeichnung „Heiligs Blechle“. Eine ganze Serie widmet sich den Musikern, dem Saxophonisten, der Flötistin, dem Schlagzeuger und dem Gitarristen.

Ulrich Schanz wirkt schon lange bei den Gruppenausstellungen des Vereins KUNSTKULTUR Königsfeld mit und ist ebenso vertreten im Villinger Kunstverein. Einige seiner Arbeiten finden sich auch im Künstlershop auf der Homepage unseres Vereins: https://kunstkultur-koenigsfeld.de/ulrich-schanz/. Die Arbeiten können nach Vereinbarung problemlos im KUNSTraum genauer betrachtet und auch erworben werden. Bis Ende April ist die Ausstellung täglich 24 Stunden in der Fenstergalerie zu sehen.

Wie es derzeit weiter geht:

Die derzeitigen Vorschriften zur Pandemiebekämpfung geben uns keine Planungssicherheit, so dass wir weitere Ausstellungsplanungen in Frage stellen müssen. Bitte entnehmen Sie unserem Veranstaltungskalender die Planung für dieses Jahr.

Die nächste Ausstellung mit fotografischen Werken von Ulrich Blum, Freiburg, geplant zum 11.04.2021, müssen wir leider ein drittes Mal verschieben.

Hier geht´s zu den geplanten Ausstellungen im Veranstaltungskalender!

Landtagskandidaten im KUNSTraum

In der jetzigen Zeit, in der Kunst und Kultur mit seinen positiven Auswirkungen auf den Menschen nahezu völlig aus dem Blickfeld geraten ist, war es dem Verein KUNSTKULTUR Königsfeld wichtig, den möglicherweise einmal politisch verantwortlichen Landtagsabgeordneten unseren Verein mit seinem KUNSTraum direkt vorzustellen und ihr Statement zur Stellung von Kunst und Kultur zu hören.  Auf Einladung des Vorstands des Vereins  haben sich einige hiesige Kandidaten für die kommende Landtagswahl zu einem Besuch des KUNSTraumes angemeldet. Der Vereinsvorsitzende Manfred Molicki empfing die Kandidaten zu je Einzelgesprächen innerhalb der noch laufenden Jahresausstellung im KUNSTraum.

Nachtrag nach der Wahl vom 14.03.2021: Martina Braun (GRÜNE) und Frank Bonath (FDP) sind in der nächsten Legislaturperiode Landtagsabgeordnete in Stuttgart


Martina Braun, Landtagskandidatin der GRÜNEN,  die ja schon als Landtagsabgeordnete arbeitet, genoss dieses für sie offensichtlich ganz andere Wahlkampftreffen im KUNSTraum als „Auszeit“. Sich mit Kunst und Kultur zu beschäftigen, heißt für sie auch, sich auszuklinken aus dem Alltagsstress und möglicherweise neu über seinen Umgang mit der Zeit nachzudenken, vielleicht sogar vorzudenken. Menschen, die sich mit der Natur verbunden sehen, ist es ja ein besonderes Anliegen, noch zu sich selbst zu finden und bei sich zu bleiben. Darum ist für Martina Braun eine Einrichtung wie der KUNSTraum, gerade im ländlichen Bereich, äußerst lebenswichtig und unterstützenswert, zumal es dem Verein KUNSTKULTUR Königsfeld ein Anliegen ist, ohne Eintritt jedem Interessierten den Zugang zu hochwertiger Kunst möglich zu machen. Dass dies trotz hervorragender Hygienemaßnahmen derzeit unmöglich gemacht wird und der gemeinnützige Verein dadurch an seine Grenzen gebracht wird, bedauerte sie sehr und sagte zu, sich einzusetzen. Frau Braun liegt als Sprecherin für den Ländlichen Raum die Entwicklung, Förderung und Erhaltung regionale Kultur sehr am Herzen, da es die Menschen auf dem Land mit Traditionen verbindet, die Identität und Verbundenheit zur heimischen Region stärkt und somit einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Leben leistet.

Frank Bonath, Landtagskandidat der FDP, zeigte seine Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement innerhalb des Vereins und bedauerte, dass dieser Ort der Begegnung und des Austauschs trotz eines sehr guten Hygienekonzepts und ausreichend Fläche schon so lange geschlossen gehalten werden musste. Er betonte die Wichtigkeit derart unabhängiger Einrichtungen und zitierte aus dem Selbstverständnis des Vereins: “Der KUNSTraum ist zu einem Ort der Begegnung geworden, nach dem privaten und dem beruflichen Bereich der dritte Ort, der Ort der Kunst, der frei ist von fremdbestimmtem Druck, ein Ort, an dem anders denken erlaubt ist und an dem man über die Kunst der Gleichmacherei und Uniformierung nach Zeitgeist etwas entgegensetzt.” 

Nicola Schurr, Landtagskandidat der SPD, zeigte sich bei seinem Besuch im KUNSTraum als kunstbegeisterter Mensch. Mehrfach hatte er schon in Villingen-Schwenningen künstlerische Aktionen angestoßen, zuletzt das Sgraffiti-Projekt am alten SABA-Gebäude. Manfred Molicki führte ihn am letzten Ausstellungstag durch die Jahresausstellung und schilderte die Probleme, die der Verein durch die anhaltende Planungsunsicherheit hat. Nicola Schurr zeigte sich begeistert vom KUNSTraum und vom Engagement der Vereinsaktiven. Er betonte, wie wichtig eine solche Einrichtung heutzutage für die Gemeinde sei. Angesichts der Tatsache, dass sich die Menschen derzeit geradezu sehnen nach Kunst und Kultur als Seelennahrung, ist es auch für ihn nicht nachzuvollziehen, dass Räume wie dieser mit einem bis ins Kleinste ausgeklügeltes Hygienekonzept nicht öffnen dürfen. Für den Landtagskandidaten Nicola Schurr gehören Kunst und Kultur nicht zu den von so manchen Politikern gern als Freizeitbeschäftigungen abgetanen Bereichen. Kunst und Kultur sind für ihn lebensnotwendig und für die Psychohygiene des Menschen unbedingt wichtig und förderungswürdig.

Jahresausstellung ONLINE!

 Die Jahresausstellung mit 53 Künstlerinnen und Künstlern kann ab März 2021 weiterhin im Netz besucht werden.

Reservierungen und Käufe sind jederzeit problemlos möglich.

Der Dokumentarfilm  mit Interviews und Atelierbesuchen von 15 Künstlerinnen und Künstlern ist ebenfalls jederzeit über YouTube abrufbar (Link über Jahresausstellung!).

Direkt zur Jahresausstellung: Jahresausstellung 2020

Otto Leiber im Shop

Einige Arbeiten Otto Leibers können noch käuflich erworben werden.

Mehr dazu im Shop oder HIER

Otto Leiber – 100 Jahre in Königsfeld

Mehr unter “Veranstaltungen” oder: HIER

Fast 600 Interessierte an der Kunst Otto Leibers – teilweise aus ganz Deutschland – fanden den Weg in den KUNSTraum Königsfeld. Auch wenn die Angst vor Corona sicherlich so manchen Menschen vom Besuch abgehalten hat, konnten wir doch durch strenge Maßnahmen viele Besucher davon überzeugen, dass sie unbeschwert und relativ sicher diesen außergewöhnlichen und für Königsfeld einmaligen Künstler erleben und seine Werke genießen konnten.
In 9 Extraführungen und 5 Vorträgen konnten die Besucher über die Kunstwerke hinaus viel über den Künstler und seine Zeit erfahren.

Manfred Molicki, der Vereinsvorsitzende, welcher die über 100 Exponate aus unterschiedlichem Privatbesitz aus ganz Deutschland zusammengestellt hatte, beleuchtete das Leben und Wirken des Künstlers unter anderem mit vielen Anekdoten und Geschichten von Menschen, die ihn und seine Familie noch kennengelernt hatten.
Hans-Beat Motel zeigte sehr anschaulich in einem medialen Vortrag die bewegten Zeiten auf, in dem Otto Leiber und seine Familie gelebt hatte. Nach aufbauenden Jahren vor dem 1. Weltkrieg musste er Krieg und Krankheit durchleben, mit Familie die notleidenden 20-er Jahre durchstehen und schließlich in den 30-er Jahren und im 2.Weltkrieg als Künstler überleben.
Axel E. Heil zeigte an zahlreichen Beispielen auf, wie bis heute in fast allen politischen Systemen die Kunst reglementiert wird und wie letztlich verordnet wird, was als schön zu gelten hat.

Die Vereinsaktiven sind froh, diesem großen Künstler Otto Leiber, 100 Jahre nach seinem Einzug ins inspirierende Königsfeld, im KUNSTraum Königsfeld einen gebührenden Platz einräumen zu können. Immerhin war er es, der schon vor 100 Jahren das kulturelle Leben im Ort im Rahmen der damaligen Geistigen Nothilfe mit alljährlichen Kunstausstellungen mit der Bildenden Kunst bereicherte. An diese Tradition knüpft heute der Verein KUNSTKULTUR Königsfeld mit seinen Ausstellungen an. Hier eine Ausstellungsankündigung im damaligen “Fremdenblatt”, dem Touristen-Infoblatt der Gemeinde:

 

 

Unter dem Titel „Aquarelle“ stellen 9 aquarellierfreudige Malerinnen aus Königsfeld und der Region ihre Arbeiten im Café Sapel aus. Mit dabei sind Stephanie Adam, Pauline Foulger-Weiß, Edith Hopf, Maria Hug, Sigrid Meyer, Marianne Papenfuß, Ingrid Rosenberger, Veronika von Hochberg und Heide Ziegler.

Ganz NEU! Künstler-Shop

Mit unseren Ausstellungen bieten wir Künstler*innen eine Plattform zur Ausstellung ihrer Arbeiten. Nun starten wir erste Versuche mit einem digitalen Format. Uns ist auch klar, dass ein digitales Bild nicht den direkten Anblick des Originals ersetzt. Aber es kann eine erste Begegnung mit einem Unikat sein, die wir bei Interesse jederzeit gern zu einer analogen Originalbegegnung überführen können.

Zum Start zeigen wir 4 Künstler: Frank Teufel – Wolfgang Faller – Ulrich Schanz – Axel F. Otterbach. Weitere werden folgen.
Sie finden den Shop in der Linkliste oben unter “SHOP” – oder gleich  HIER  https://kunstkultur-koenigsfeld.de/kuenstler-shop/ !

Fenstergalerie im August: Anke Bornhöfft-Neugebauer

Im August 2020 zeigen wir in der Fenstergalerie des KUNSTraumes Arbeiten der Künstlerin Anke Bornhöfft-Neugebauer aus Villingen-Schwenningen.

Auf der Suche nach dem Wesentlichen
Warum sind wir so wie wir sind? Ist es unsere Kultur oder unsere Natur, die uns zu dem macht, was wir sind? Ich frage mich, was wir Menschen in unserem Wesen wirklich sind und schaue dazu darauf, wo wir herkommen. Für die Arbeiten, die ich im August in der Fenstergalerie im KUNSTraum Königsfeld zeige, habe ich mich mit der evolutionären Herkunft des Menschen befasst. Durch die Beschäftigung mit den Ursprüngen versuche ich, unserem Wesen der Gegenwart etwas entgegensetzen. In den gezeigten Arbeiten verwende ich den Affen als Bindeglied des Menschen zur Gesamtheit der Natur. Wann wurde der Affe zum Mensch? Was haben wir noch vom Affen in uns? Kann man dies physiognomisch noch feststellen? Was ist das, was darunter liegt?
Ich versuche, durch Überdecken sichtbar zu machen, durch Verschmelzen Grenzen zu verwischen, ich nehme Elemente aus ihrem Kontext und füge sie neu zusammen, um den Blick auf uns Menschen zu erweitern. Natürlich kann die Kunst nie Antworten liefern, aber sie kann möglicherweise Fragen stellen und Anlass für einen Perspektivwechsel geben.

Weiterlesen →

Fenstergalerie im Juli: Elke Oberle

Im Juli 2020 zeigen wir in der Fenstergalerie des KUNSTraumes Arbeiten der Künstlerin Elke Oberle aus Villingendorf.

Gute Kunst ist für sie nicht nur ein perfektes Farbschema, es geht vielmehr um Betonung und Hervorhebung. Im Fokus ihrer Arbeit steht es, herauszuarbeiten, was gerade sie besonders macht. Mit innovativen aber auch althergebrachten Techniken und kreativen Ideen erstellt sie Bilder und Skulpturen aus Ton oder Bronze. Sie arbeitet immer wieder mit neuen Materialien, um spannende Ergebnisse hervorzubringen.

  

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen