Kunstexkursion Villingen: Der Schatten des Krieges (Sammlung Heinzmann)

Am 17.02.2018 um 15:00 Uhr sind Mitglieder und Interessierte herzlcih eingeladen zu einer Führung durch die Ausstellung „Der Schatten des Krieges“ im Villinger Alten Rathaus.

Dr. Michael Hütt wird die Führung leiten.

2018 jährt sich zum 100. Mal das Ende des Ersten Weltkrieges. Die „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ veränderte nicht nur die politische Landschaft Europas, sondern brachte auch Leid und Tod zu Millionen von Menschen. Zu den Geschädigten des Krieges gehörten auch die Villinger Maler Ludwig Engler, Waldemar Flaig und Richard Ackermann, die als Soldaten an der Front kämpften und später ihre Erlebnisse in ihren Bildern verarbeiteten.

Die neue Präsentation der Sammlung Heinzmann im Alten Rathaus mit dem Titel ‚Der Schatten des Krieges‘ untersucht den vielfältigen Einfluss der Kriegsereignisse auf die Villinger Kunst der klassischen Moderne. Engler und Flaig starben später an den Folgen ihrer Verwundungen, die Überlebenden Ackermann und Hirt mussten die Nazi-Diktatur und den zweiten Weltkrieg durchstehen. Zeichnungen von der Front, Denkmalentwürfe oder spätere Visualisierungen von Kriegseindrücken zeugen von den Kriegserlebnissen und deren Verarbeitung. Aber auch in Landschaftsbildern Waldemar Flaigs, in Richard Ackermanns obsessiver Beschäftigung mit dem ‚Romäus militans‘ oder in Ludwig Englers Skizzen einer aufgewühlten Gesellschaft wird der Schatten des Krieges sichtbar.

Die Führung ist für Mitglieder kostenlos, ansonsten freuen wir uns über eine Spende.

Typ: Führung, kunstexkursion, Kunstgeschichte
Datum: 17.02.2018
Uhrzeit: 15:00 - 16:00 Uhr
Ort: Rathausgasse 1, 78050 Villingen-Schwenningen