Vernissage Lore Will: 18.Juni 11:30 Uhr!

lorewill-plakat-din-a3.indd

Mehr unter Veranstaltungen oder  Hier

NEU! Ballett- und Opernfahrten nach Stuttgart

The sensual and emotional dance of beautiful ballerinaNachdem sich eine große Zahl von Interessierten gemeldet haben, um an Opern- und Ballettvorstellungen im Opernhaus Stuttgart teilzunehmen, werden wir in der Spielzeit 2017/2018 ein ausgezeichnetes Abonnement an 4 Wochenenden wahrnehmen und mit einem großen Bus gemütlich und genüsslich gen Stuttgart fahren.

Das Opernprogramm beginnt mit Mozarts leichter Kost „Figaros Hochzeit“ (29.10.2017), wird dann etwas anspruchsvoller mit Beethovens einziger Oper „Fidelio„(04.02.2018) und findet schließlich in Frank Castorfs gefeierter Inszenierung des „Faust“ (08.04.2018) einen erneuten Höhepunkt. Zum Finale sehen wir dann die Ballettchoreographie des langjährigen Stuttgarter Hauschoreographen  Christian Spuck „Lulu. Eine Monstretragödie“ (23.06.2018), einen schonungslos sinnlichen Ballettthriller, der begeistert gefeiert wurde. (DM)

Oper Stuttgart_c tichr-fotolia KopieUnter Umständen können noch kurzfristig einige wenige Teilnehmer dazukommen.
Baldige Nachfragen bitte unter info@kunstkultur-koenigsfeld.de.

Gefeierte Finissage Peter Vogel

Tanz vor Klangwand-webFoto: Veronika von Hochberg

Einen würdigen Abschluss fand die Ausstellung mit Arbeiten des Künstlers Peter Vogel im KUNSTraum. Wieder einmal zog es über 60 Kunstinteressierte aus der ganzen Region nach Königsfeld, um die interaktiven Objekte und die einzigartige Tanzperformance der Choreografin Cornelia Widmer, begleitet an der Violine von Walter Widmer, zu erleben.

Die Interaktion der Tänzerin mit der Klangwand Peter Vogels  und den Violinklängen  faszinierte alle Besucher. Der Schatten der Tänzerin verursachte ganz einmalige Töne durch die Klangwand und die Violine, die wiederum die Tänzerin inspirierten zu neuen Bewegungen. Das war ganz im Sinne des Erschaffers der Klangwand, Peter Vogel: Das Kunstwerk braucht den Menschen, der es und damit sich zum Leben erweckt.

Pressebericht:       Schwarzwälder Bote

Kunstexkursion zum Landratsamt Villingen

Das Klangtriptychon Peter Vogels im Foyer des Landratsamtes war das erste Ziel der Exkursionsgruppe.
Dort öffneten sich für die Teilnehmer die Pforten des Landratsamtes außerhalb der Öffnungszeiten. So war es dankenswerterweise möglich, im Rahmen der aktuellen Peter-Vogel-Ausstellung im KUNSTraum Königsfeld die dortige interaktive dreiteilige Klangplastik („Klangtriptychon“) zu erleben. Anschließend standen noch die beiden Kunstwerke des Künstlers Albert Hien im Eingangsbereich des Landratsamtes („Kuckucksuhr“ und „Baarteller“) sowie die Plastik von Otto Herbert Hajek am Notariat im Fokus der Exkursionsgruppe.Unsere Mitglieder und erfahrenen Villinger Stadtführer Gunther Schwarz und Dieter Mauch gaben kurzweilig zu den Kunstwerken viele neue und äußerst erhellende Ausführungen.

Kunstexkursion auf den Spuren von Erdmut Bramke

09-B

Auf den Spuren der in Königsfeld aufgewachsenen Künstlerin Erdmut Bramke führte unser Weg zunächst in die Staatsgalerie Stuttgart in ihr ehemaliges Atelier, aber auch ins Morat-Institut für Kunst und Kunstwissenschaft nach Freiburg. Dort wurde uns ein Hauptwerk der Künstlerin präsentiert, der Venosa-Zyklus.

 

Tanzperformance und Live-Musik im Dialog mit der Klangwand von Peter Vogel

Widmer-1-web

Am Sonntag, den 28.Mai laden wir um 16 Uhr herzlich ein zur Finissage der Ausstellung “Interaktive Objekte” von Peter Vogel. Die Choreografin Cornelia Widmer wird vor der großen Klangwand, die einzigartige Klänge erzeugt,  tanzen, klanglich zusätzlich begleitet vom Violinisten Walter Widmer. Geöffnet ist die Ausstellung bereits ab 15 Uhr.

Als Kreation des Augenblicks entstehen dabei Bewegungsfluss und Klanggestaltung aus sich selbst heraus und beeinflussen sich gegenseitig. Die Bewegungen erzeugen Klänge aus dem Kunstwerk heraus, die durch die improvisierten Klänge der Violine zusätzlich eine menschliche Note erhalten; gleichzeitig regen die Klänge die Bewegungen der Tänzerin an. Genau dabei wird deutlich, was der Künstler Peter Vogel mit den “Interaktiven Objekten” initiieren will: Der Betrachter wird zum Aktiven, der das Kunstwerk erschafft.

Mehr unter „Veranstaltungen“ oder    HIER

Ausstellung mit großem An-Klang eröffnet

Grazil gestaltete Klangobjekte, die über Bewegung und Töne mit dem Betrachter interagieren, hielten die zahlreichen Vernissagebesucher in den Bann. So erleben die Besucher einen durchaus spielerischen Umgang mit Kunst. Im Raum stand das Zitat des Arztes und Schriftstellers Oliver Homes aus dem 19.Jahrhundert: „Die Menschen hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden. Sie werden alt, weil sie nicht mehr spielen!“ So wurde der Ausstellungsbesuch für viele Besucher zu einer regelrechten Anti-Aging-Therapie.

07

Manfred Molicki beleuchtete den Entwicklungsgang des Künstlers und erläuterte seine Intentionen. In seinen Werken werden alle Bereiche, mit denen er sich intensiv beschäftigt hat sichtbar: Die Malerei und Ästhetik, sein Physikstudium, seine Beschäftigung mit der Neurophysiologie und seine musikalischen Qualifikationen.

Die Ausstellung ist bis Ende Mai immer samstags und sonntags von 15-17 Uhr geöffnet.

Ein Klick auf ein Bild öffnet die Bildergalerie!

 

Bewegung und Klang im KUNSTraum

Am Sonntag, den 02.04.2017 um 11:30 Uhr laden wir herzlich ein zur Vernissage der Ausstellung „Interaktive Objekte“ des bekannten Pioniers auf dem Gebiet der interaktiven Medienkunst, Peter Vogel.
pv-plakat-din-a3.indd

Mehr dazu unter Veranstaltungen: Ausstellung Peter Vogel

Erfolgreicher Abschluss der Aktion „Kunst oder Kitsch“

Überwältigendes Echo zu „Kunst oder Kitsch“
Dass unser KUNSTraum nicht nur der ästhetischen Erbauung dienen kann, sondern auch einfach Spaß machen kann, zeigte unsere Aktion KUNST-Recycling. In kaum einer anderen Ausstellung wurde so viel, so heftig und so engagiert miteinander kommuniziert – nicht nur über Kunst und Kitsch! Hier fand jeder, was ihm gefiel, und ohne Hemmungen konnte man bei seinem Schnäppchen den Preis selbst nennen. Das galt auch für die Versteigerung, die am  Samstagnachmittag viele Interessierte in den KUNSTraum brachte. Zum Ersten, zum Zweiten – und zum Dritten brachte als Auktionator der Vorsitzende des Vereins, Manfred Molicki,  die wertvolleren Stücke unter den Hammer. Und so fanden unter anderem Arbeiten von Niki de Saint Phalle, Fernand Leger, Hundertwasser, Revellio und eine wunderbare persische Seidenmalerei freudige neue Kunst-Liebhaber.

Versteigerung-Finale1-700Wiederholung ist geplant
Die Rückmeldungen zu der Aktion „Kunst oder Kitsch“ waren umwerfend positiv und immer wieder hörten wir von den Besuchern, wir sollten eine solche Aktion wiederholen. Viele Kunstfreunde meinten, sie hätten auch noch das eine oder andere Bild oder Objekt , von dem sie sich eigentlich trennen wollen, es aber in gute Hände abgeben und damit auch noch ein gutes Werk tun möchten. Unser Vorstand hat beschlossen, die Aktion nach einiger Zeit, vielleicht 2019,  zu wiederholen. Wir bitten daher jeden, der dafür ein Bild oder Objekt abgeben möchte, dieses bis dahin aufzubewahren. Wir geben frühzeitig vor der nächsten Aktion die Abgabetermine bekannt.

„KUNST-Recycling“

                                     Was ist (noch) Kunst? Was ist Kitsch?
Gilt Kitsch immer noch als “das Böse im Wertsystem Kunst” (Hermann Broch, 1933)?
Oder beschreibt der Philosoph Konrad Paul Liessmann die Situation treffend mit: “Spätestens seit Jeff Koons wissen wir: Der Kitsch selbst ist nun Avantgarde.”?
Wir wollen mit einer Sonderaktion die Diskussion über die derzeit zeitgenössische Kunst anregen und planen ein Experiment mit offenem Ausgang: Jeder konnte uns KUNST oder KITSCH spenden, wir haben alles ausgestellt,  und jeder kann es gegen einen selbstbestimmten Obolus erwerben oder ersteigern und sich daran freuen.

Plakat-Recycling-Versteigerung Kopie-web

Die Eröffnung der Ausstellung am 4.März war äußerst erfolgreich, wie die Karikatur von Ludwig Schopp zeigt:

Käufer vor KUNSTraum_72-600

Klicken Sie aufein Bild und die Fotogalerie öffnet sich:

Fotos: Tonina Sambataro, Veronika von Hochberg, KUNSTKULTUR

Die Pressestimmen:
SÜDKURIER am 01.02.2017
SÜDKURIER am 07.02.2017
Schwarzwälder Bote am 01.03.2017
SÜDKURIER am 01.03.2017
Schwarzwälder Bote am 06.03.2017

Lesen Sie mehr unter „Veranstaltungen“: KUNST_KITSCH_KURIOSES