Kunst und Kultur in Königsfeld im November – Die Termine

Bitte klicken Sie für nähere Infos auf „Veranstaltungen“!
07.11.   19:00 Uhr    Vernissage „Horizonte“ von Stefan Bohl in der Kunst-Galerie der Albert Schweitzer Klinik
12.11.  19:30 Uhr    Vortrag von Hans-Hartwig Lützow „Aus Futur wird Advent – Vom Umgang mit Zeit in der Landwirtschaft“ im Haus des Gastes
14.11.   16:00 Uhr   Samstagskonzert im Kirchensaal
15.11.  18:00 Uhr     Ende der Fotoausstellung „Ruanda“ von Veronika von Hochberg in der Lesegalerie
19.11.   19:30 Uhr    Filmabend „Der Besuch der alten Dame“ im Haus des Gastes
21.11.   19:00 Uhr    Eröffnung der Fotoausstellung und Preisverleihung „Mein Königsfeld“ in der Lesegalerie
22.11.   15-17 Uhr    Finissage der Ausstellung „Zeichen stehn gut“ von Manfred Schlindwein im kunstraum königsfeld
29.11.   15-17 Uhr   Eröffnung der Jahresausstellung mit Arbeiten verschiedener Künstler/innen aus Königsfeld im kunstraum königsfeld

Fotoausstellung „Ruanda“ eröffnet

Selten hat die Lesegalerie so viele Menschen gesehen wie bei der Eröffnung der Fotoausstellung und des Vortrags von Veronika von Hochberg. In einem sehr persönlichen und bewegenden Vortrag schilderte sie ihre Beobachtungen und Eindrücke aus einem Besuch 2001 in Ruanda. Ergänzt wurden sie von dem aus Mali stammenden Dr. Modibo Keita, der vor und nach dem Genozid mehrfach in Ruanda weilte. Zahlreiche Fragen der Besucher zeigten das Interesse an diesem Land und dem, was sich dort 1994 ereignet hat.Immer wieder kam man nicht umhin, Parallelen zur heutigen Situation in vielen Teilen der Welt zu ziehen.

Ein Klick auf ein Bild öffnet die Bildgalerie!

Fotos: Julia Kammerer

Unser Thema 2015: Menschenrechte : Zum Abschluss: RUANDA

Der Verein kunstkultur königsfeld e.V. hat sich in diesem Jahr mit Schwerpunkt den Menschenrechten gewidmet. Begonnen haben wir im Mai mit der Internationalen Fahneninstallation mit 20 von Künstlern gestalteten Fahnen zum Thema Menschenrechte. Es folgte … Weiterlesen →

Menschenrechte – Nur auf dem Papier?

„Was Mensch schon längst über die Menschenrechte wissen sollte!“ So hätte dieser fundierte und hoch interessante Vortrag heißen können, den Rechtsanwalt Ullrich Hahn im Rahmen der Menschenrechtstage im Haus des Gastes hielt. Er beleuchtete eine … Weiterlesen →

Die Fahneninstallation: Das Programm – die Teilnehmer/innen

  Die Presse berichtet: SÜDKURIER, 17.04.2015 > Kunstinstallation von kukuk: 20 Fahnen für Menschenrechte SÜDKURIER, 05.05.2015 > Kukuk liefert mit Kunstprogramm viele Blickwinkel auf Menschenrechte SÜDKURIER, 13.05.2015 > Morgen eröffnet die Fahneninstallation Schwarzwälder Bote, 13.05.2015 … Weiterlesen →

Die künstlerische Fahneninstallation am 14.Mai – Das Programm im Überblick

Donnerstag, 14.Mai, 15:00 Uhr Die Eröffnungsfeier 1. Menschenrechtsaktion: Ein szenischer Sprechchor „Menschen! Rechte!“ aus Königsfeld und Rottweil 2. Offizielle Eröffnung der Fahneninstallation im Kurpark und der Ausstellung der eingereichten Fahnen-Originale im Haus des Gastes 3. … Weiterlesen →

Genuss, Verantwortung und eigenZeit – rund ums Essen

Sehr gut besucht war der Vortrag der Vorsitzenden von Slow Food Deutschland, Frau Dr. Ursula Hudson, welcher die weltweite Bewegung Slow Food von allen Seiten beleuchtete und den Faktor „eigenZeit“ bei der Produktion, Zubereitung und beim Genuss der Lebensmittel hervorhob. Manfred Molicki, Gründer des Netzwerkes GESELLSCHAFT FÜR ZEITKULTUR und Vorsitzender des Kunst- und Kulturvereins kukuk e.V. hatte zuvor die Gäste begrüßt und ins Thema eingeführt. Zwei Mal im Jahr wird eine Person aus der Politik, Wirtschaft oder Wissenschaft in den eigenZeit-Ort Königsfeld eingeladen, um aus dem eigenen Tätigkeitsbereich über den Umgang mit der Zeit berichten.

Frau Dr. Hudson gelang es sehr anschaulich, die Grundprinzipien zu erläutern, nach denen Slow Food die Lebensmittel  betrachtet: Gut, sauber und fair lauten die Stichworte. Gut im Sinne von schmackhaft, den Genuss fördernd. Sauber, verstanden als unverfälscht ohne Zusatzstoffe. Und fair gegenüber Tier und Mensch, ohne Ausbeutung. Darin wird auch deutlich, dass der Mensch neben dem Recht auf Genuss sich auch seiner Verantwortung bewusst werden muss, die er trägt, wenn er seine Speisen auswählt. Letztlich entscheidet der „Verbraucher“, welche Form der Lebensmittelherstellung unterstützt oder eliminiert wird. Der Kauf beim regionalen Landwirt oder Produzenten, der Kauf von „Waren ohne Strichcode“ ist dabei ein erster Schritt, über den Gedanken an den Genuss und die eigene Gesundheit hinaus, im Kleinen politisch Einfluss zu nehmen, um auch weiterhin die Lebensmittelversorgung „enkeltauglich“ zu erhalten.

 

Auf der Suche nach der inneren Uhr

Mehr als zwei Stunden nahmen sich zahlreiche Besucher Zeit, um den hochinteressanten Ausführungen des Chronobiologen Dr. Thomas Kantermann zu folgen. Der Referent vermochte es hervorragend, die wissenschaftlichen Erkenntnisse aus den Untersuchungen allgemeinverständlich vorzutragen. Wie sehr … Weiterlesen →