Glanzvolle Vernissage der Jahresausstellung 2017

Der KUNSTraum fasste kaum die nahezu 300 Besucher, die zur Eröffnung der diesjährigen Jahresausstellung gekommen waren. Mehr als 100 Besucher kamen noch am ruhigeren Nachmittag, um die Ausstellung anzuschauen.
Manfred Molicki begrüßte die Gäste, die aus dem gesamten süddeutschen Raum angereist waren. Er dankte den 52 Künstlerinnen und Künstlern, die diese Ausstellung mitgestaltet haben, und dankte auch den Vereinsaktiven, die oft im Hintergrund immer für die Gestaltung und den Ablauf der Ausstellung sorgen. Auf äußerst positive Zustimmung stieß der aufwändig gestaltete Ausstellungskatalog, der es erlaubte, sich vorab intensiv auf die Kunstwerke einzustimmen.

Völlig ungewohnt im KUNSTraum erlebte man dann die Ausführungen von Prof. Dr. Ulrich Eith, der als Politikwissenschaftler einen hochinteressanten Blick auf die politischen Entwicklungen und den Beitrag der Kunst warf. In einer Zeit der Orientierungslosigkeit und Unsicherheit , so Eith, sei die Gefahr groß, auf komplexe Fragen einfache Antworten zu geben. Hier kann die Wissenschaft genauso wie die Kunst dazu beitragen, sich mit den vorgefassten Meinungen und Vorurteilen nicht so sicher zu sein, also zu verunsichern, um weiter kritisch die eigene Haltung zu hinterfragen.

Damit hatte Prof. Eith genau die Absicht beschrieben, welche die Ausstellungsmacher im Auge hatten: Das Chaos nicht als unauflösliches „Durcheinander“ zu sehen, sondern als Herausforderung, darin eine innere Ordnung zu finden und die daraus erwachsenden Chancen zu nutzen. Angesichts der zahlreichen „Baustellen“ auf der Erde erleben die Besucher dieser Ausstellung den KUNSTraum auch zunächst als eine „Baustelle“, in der man auf die Suche gehen kann, sich ein ganz eigenes „Bild“ machen muss und seine eigene „Ordnung“ schaffen kann. KUNST kann dabei hilfreich sein!

Die Presse berichtet:
SÜDKURIER vom 20.11.2017
Schwarzwälder Bote vom 20.11.2017

Ein Klick auf ein Bild öffnet die Bildergalerie!
Fotos: Veronika von Hochberg / Tonina Sambataro

Die Ausstellung ist bis 17.Dezember jeden Samstag und Sonntag von 15-17 Uhr geöffnet, auch an Werktagen nach Vereinbarung. Der Eintritt ist frei.

Wenn Sie immer informiert sein wollen, was bei KUNSTKULTUR Königsfeld angeboten wird, dann abonnieren Sie unseren Newsletter, der ungefähr einmal im Monat erscheint. Klicken Sie auf den Button oben auf unserer Webseite oder mailen Sie uns: info@kunstkultur-koenigsfeld.de !

SWR-Filmer in Königsfeld: „Deutsche Uhrenstraße“

Am Montag, den 16.10.2017 um 21 Uhr zeigt der SWR einen Film über die Deutsche Uhrenstraße, in dem Manfred Molicki einlädt zum Umdenken in einer vom Zeitdruck mit seinen destruktiven Folgen geprägten Gesellschaft. Mehr unter … Weiterlesen →

Lust auf KUNST & KULTUR in Königsfeld: Galerienacht 2017

Viele hundert Besucher kamen an diesem herrlichem Sommerabend zur Galerienacht in Königsfeld, die der Verein KUNSTKULTUR Königsfeld organisiert hatte. An über 20 Stellen wurde Kunst ausgestellt, in Künstlerateliers, Galerien, Cafés und sogar in Läden. Rundum herrschte eine entspannte und fröhliche Stimmung und immer wieder war der Wunsch zu hören, dies wieder einmal zu wiederholen.

Ein Klick auf ein Bild öffnet die Bildergalerie!

Fotos:      Veronika von Hochberg      Carmen Schubert   Rita Gabler    KUNSTKULTUR Königsfeld

Die Presse berichtet:     Schwarzwälder Bote

„Quadrat“ aufgelöst – Spende an KUNSTKULTUR

Mit einer ganz unerwarteten Überraschung kamen die beiden Organisatorinnen der Künstlergruppe „Quadrat“, Frau Lore Will und Frau Irmgard Weisser in die Eröffnung der Jahresausstellung. Sie übergaben dem Vorsitzenden des Vereins KUNSTKULTUR Königsfeld e.V., Manfred Molicki, … Weiterlesen →

Kunstexkursion zu Tobias Kammerer am 21.Oktober!

Der durch seine Glasmalerei und Architektur weithin bekannte Künstler Tobias Kammerer lädt uns ein in sein Atelier und zu Stätten seines Wirkens Anmeldungen werden noch in der Reihenfolge des Eingang angenommen. Mehr dazu unter „Veranstaltungen“ … Weiterlesen →

Atelierbesuch bei Angela Flaig und Josef Bücheler – fantastisch!

Einen erbaulichen Kunstnachmittag erlebte die Gruppe der Kunstinteressierten bei der vom Verein KUNSTKULTUR Königsfeld organisierten Kunstexkursion in  die Ateliers des Künstlerpaares Angela Flaig und Josef Bücheler. Nach einem überaus freundlichen Empfang durften die Teilnehmer die sehr gegensätzlichen Ateliers besuchen. Hier die ultraleichten Flugsamen, mit denen Angela Flaig ihre fragilen Objekte zaubert – dort die mit Spezialleim getränkten dicken Zeitungsbahnen, aus denen Josef Bücheler mannshohe Skulpturen gestaltet.

Nach einer liebevoll eingestreuten Kaffeepause führte uns das Paar durch das Skulpturenfeld in der Nähe. Auf dem Skulpturenfeld haben 24 renommierte Künstler ihren „Fußabdruck“, d.h. eine Skulptur,  hinterlassen, darunter Werner Pokorny, Tobias Kammerer, Jörg Bach, Jochen Winckler oder Erich Hauser.
Ein weiterer Besichtigungspunkt war „Das kleinste Ausstellungshaus für zeitgenössische Kunst in Baden-Württemberg“, in dem derzeit Angela Flaig und ab 15.10.2016 Jochen Winckler ausstellt.

Ein herzliches Dankeschön von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für diesen eindrucksvollen und freundlichen Besuch geht an Josef Bücheler und Angela Flaig.

Ein Klick auf ein Bild öffnet die Bildergalerie!

Zur Versteigerung des Titelbildes

Groß war das Interesse am Titelbild zur Ausstellung von Gisela Borries, das ersteigert werden konnte. Den Erlös aus der Versteigerung stellt die Künstlerin freundlicherweise dem Verein kunstkultur königsfeld als Beitrag zum Erhalt des Kunstraumes zur … Weiterlesen →

Kunst und Kultur in Königsfeld im November – Die Termine

Bitte klicken Sie für nähere Infos auf „Veranstaltungen“!
07.11.   19:00 Uhr    Vernissage „Horizonte“ von Stefan Bohl in der Kunst-Galerie der Albert Schweitzer Klinik
12.11.  19:30 Uhr    Vortrag von Hans-Hartwig Lützow „Aus Futur wird Advent – Vom Umgang mit Zeit in der Landwirtschaft“ im Haus des Gastes
14.11.   16:00 Uhr   Samstagskonzert im Kirchensaal
15.11.  18:00 Uhr     Ende der Fotoausstellung „Ruanda“ von Veronika von Hochberg in der Lesegalerie
19.11.   19:30 Uhr    Filmabend „Der Besuch der alten Dame“ im Haus des Gastes
21.11.   19:00 Uhr    Eröffnung der Fotoausstellung und Preisverleihung „Mein Königsfeld“ in der Lesegalerie
22.11.   15-17 Uhr    Finissage der Ausstellung „Zeichen stehn gut“ von Manfred Schlindwein im kunstraum königsfeld
29.11.   15-17 Uhr   Eröffnung der Jahresausstellung mit Arbeiten verschiedener Künstler/innen aus Königsfeld im kunstraum königsfeld

Die Fahnen im SÜDKURIER

Unser Medienpartner SÜDKURIER stellt in der Zeitung und online in loser Folge die einzelnen Menschenrechtsfahnen vor. Hier die Links: SÜDKURIER, 18.05.2015 > 01/02: Heimat ist ein Menschenrecht (Stefan Strumbel-Oliver Rath) SÜDKURIER, 20.05.2015 > 03/04: Mit … Weiterlesen →

Demonstration für die Menschenrechte – hautnah!

Mit einer lauten Demonstration für Freiheit und Gerechtigkeit begann die Feier zur Eröffnung der künstlerischen Fahneninstallation „20 Fahnen – 20 Künstler – 20x Menschenrechte“.
Eine siebenköpfige Gruppe stürmte mit Fahnen und Transparenten auf den mit Stacheldraht abgetrennten Platz zu, eskortiert von zwei „Ordnungskräften“ im dunklen Ledermantel, deren Gesinnung nicht zu übersehen war.
Der „Sprechchor“ aus Königsfeld und Rottweil um Gunther Schwarz mit Uschi Biebinger, Götz Knieß, Gerhard Lempp, Wolfgang Blessing, Martina Duffner, Matthias Burger, Denis Hase, Philipp Schmidt und Steffen Weniger führte so die Zuschauer gleich hautnah ins Thema Menschenrechte, als Bauern im 16. Jahrhundert, als Kämpfer der Badischen Revolution 1848, als Gegner des Naziregimes mit Bücherverbrennung oder mit  dem Traum Martin Luther Kings.
Die Besucher waren durchweg innerlich ergriffen von diesem mit großem Engagement und professioneller Vorbereitung gezeigten Auftritt.
(Ein Klick auf ein Bild startet die Bildergalerie!)


Viele Zuhörer hätten gern die vorgetragenen Texte noch einmal in Ruhe nachgelesen. Dem können wir demnächst dank des Entgegenkommens der Gruppe nachkommen! In Kürze finden Sie hier eine Datei mit den Texten zum Downloaden. Ein herzliches Dankeschön an Gunther Schwarz und seine „Truppe“!